Die Presse schreibt...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hi,
      na ja der aktive Fan stört. Das ist auch so gewollt. Der Fan als als Konsument. Thomas Kistner schreibt in seinem Buch "Die Spielmacher", dass Fußball die Klammer um alle gesellschaftlichen Gruppen und Schichten ist. Zur Zeit sieht es eher so aus, als ob diese Klammer abgezogen werden soll.

      Die Bosse und vor allem auch die Marketingtypen in den meisten Vereinen möchten gerne die Choreo aber nicht die Fans, die dafür verantwortlich sind, sie wollen die Stimmung aber nicht diejenigen die die Stimmung machen. Die Stimmung möchten sie selber machen in einem großen event und den Fußball als Beigabe liefern. Gesucht wird der Fan, der das konsumiert, was auf den Tisch kommt. Da stören Stehplätze, Fankultur, Pyro etc. Die ganze Handhabe mit der Gerichtsbarkeit, ist ein Ausdruck dafür, dass man diese Fans, die man nicht will, aus dem Stadion will.

      knoppi
    • Stimmt, die sind richtig schnell und vor allem, die sind sich zumindest in den wichtigen Punkten und über den Weg, wie sie Ziele erreichen können, einig. Während sich die Fans oft erstmal gegenseitig beharken. Na ja, auch kein Wunder, Fans sind meistens eine bunte Mischung.

      Ich habe heute meine Mitgliedsnummer bekommen und würde gerne auch bei Pro Fans mitmachen. Ich bin nur etwas weit weg von Berlin.